Trainee „Vertrieb/SALES“ bei ic! berlin

ic! berlin, berufseinstieg bei ic! berlin, Trainee ic! berlin, Brillenfirma, high potential ic! berlin

Geschäftsführer Ralph Anderl © Edmir Asoski

„ic! berlin lebt. Ich lebe. Die Brillen leben. Der Chor lebt. Die Küche lebt. Die Toiletten leben, die Produktion lebt – lebendig. Das umfasst ein weites Feld. Als Firma überleben wir, wenn wir Brillen bauen, die gekauft werden. Darum geht es ganz schlicht. Es geht nicht darum, Shareholder reich zu machen. Ich als Besitzer von ic! berlin bin reich durch meine Kinder, meine Talente, meine Firma. Das reicht.“                                                                                                                              Ralph Anderl

In unserem Fall geht es also um Brillen! Und genau für all die komplexen Aspekte im Hinblick auf den Verkauf unserer Blechbrillen suchen wir SIE!! In Worten, wir suchen einen Trainee „Vertrieb/SALES“ bei ic! berlin.

Warum denn nur zu einer Blechbrillenfirma…

„Wir sind eine total tolle Marzahn-Firma! (Früher waren wir mal in Mitte, aber jetzt ist es uns da zu uncool und kommerziell geworden…). Wir produzieren und vertreiben die Brillen in einem Haus! Wir sind unglaublich ernsthaft, ergonomisch und erzkonservativ. Außerdem sind wir Veganer und essen gerne Rinderfilet.

Und worum geht’s hier?

Um das Wunder und die Magie Gegen­stände zu verkaufen: Andere, in der Regel fremde Menschen, davon zu überzeugen, dass sie einem Geld geben für einen Gegenstand oder eine Dienstleistung. Hart erarbeitet und hoffentlich versteuertes GELD!!

Darum geht’s.

Und um die Markt- und Wettbewerbspotenziale und die verantwortliche Mitarbeit in der Planung der Strategieumsetzung. Natürlich auch um die aktive Unterstützung unserer Vertriebsmitarbeiter und die Vor- und Nachbereitung von Kollektionspräsenta­­tionen, Orderterminen und Messe-Auftritten.

Aber wenn Sie alles genau wissen wollen und in echt, dann erfahren Sie alles, was wichtig ist, in unserer superexakten Stellenbeschreibung auf unserer Website ic-berlin.de. Dieser Auftritt dient ja nur dazu, Sie neugierig auf uns zu machen!

Aber wie ist denn nun ic! Berlin als Arbeitgeber???? Das wollen Sie doch wissen!

Als unseren Hausphilosophen haben wir uns Sir Karl Raimond Popper ausgesucht. Seine zwölf Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens definieren die Leitlinien unseres Arbeitens. Deshalb erlauben wir uns, ihn hier zu zitieren. Leider aus Platzgründen gekürzt – aber Sie wissen ja: ic-berlin.de Popper verrät viel über die innerste Natur von ic! berlin – setzen Sie für Wissenschaftler einfach ,Blechbrillenhersteller’ ein.

Da wir von unseren Fehlern lernen müssen, so müssen wir es auch lernen, es anzunehmen, ja, dankbar anzunehmen, wenn andere uns auf unsere Fehler aufmerksam machen. Wenn wir andere auf ihre Fehler aufmerksam machen, so sollen wir uns immer daran erinnern, dass wir selbst ähnliche Fehler gemacht haben wie sie. Und wir sollen uns daran erinnern, dass die größten Wissenschaftler Fehler gemacht haben. Ich will sicher nicht sagen, dass unsere Fehler gewöhnlich entschuldbar sind: Wir dürfen in unserer Wachsamkeit nicht nachlassen. Aber es ist menschlich unvermeidbar, immer wieder Fehler zu machen.

So weit so gut?! Wir hoffen, Sie haben jetzt ein schärferes Bild von uns als Firma. Wenn Sie weitergehende Fragen haben, oder für uns arbeiten wollen, wenden Sie sich gerne direkt an den Oberblechbrillenverkäufer Ralph Anderl, getreu dem bekannten Motto:

,questions? call ralph: +49 (0)177 240 9 150’.

Share.