Energiebranche: Perspektiven, Fakten, Marktstruktur und Megatrends

Energiebranche, PwC, High potential PwC, Felix Hasse, Carsten Tessmer, Berufseinstieg Energiebranche, Trends Energiewirtschaft, Energieexperten PwC

„Die Energiebranche befindet sich am Anfang der Digitalisierung“

Erfolgreich in die Energiewirtschaft einsteigen

Die Energiebranche befindet sich stetig im Wandel, bedingt durch neue Technologien, Regularien oder Gesetzesänderungen. Die Experten für Energiewirtschaft, Felix Hasse und Carsten Tessmer von PwC, geben einen Überblick aktueller Trends, neuen Herausforderungen und Anforderung an Berufseinsteiger

Welche inhaltlichen und technologischen Herausforderungen müssen sich Hochschulabsolventen stellen, die heute in die Energiebranche einsteigen?
Die Branche befindet sich seit Beginn der Liberalisierung in einem starken Wandel. Die größte inhaltliche Herausforderung für Hochschulabsolventen stellen die komplexen Marktstrukturen dar. In jeder Wertschöpfungsstufe (Erzeugung, Übertragung, Verteilung, Vertrieb und Messwesen) sind regulatorische und gesetzliche Leitplanken gesetzt, die berücksichtigt werden müssen.

Die technologischen Herausforderungen in der Energiewirtschaft hängen stark mit den gesellschaftlichen Veränderungen zusammen. Die Megatrends Mobilität, Individualisierung, Energiewende, Urbanisierung und Konnektivität beeinflussen die technologischen Entwicklungen. Die gegenwärtigen technologischen Entwicklungen sind, wie auch in anderen Branchen, eng mit dem Begriff Digitalisierung verbunden.

Mit welchen besonderen Problemstellungen in Bezug auf die Digitalisierung ist die Energiebranche heute konfrontiert?
Die gegenwärtigen Problemstellungen in Bezug auf die Digitalisierung unterscheiden sich sehr stark innerhalb der jeweiligen Wertschöpfungsstufen. Bei den Wertschöpfungsstufen mit einem starken Fokus auf Betriebsmittel sind Themen wie Smart Grid, Predictive Maintenance, Vernetzung und IT-Sicherheit aktuell. Bei den Wertschöpfungsstufen mit direkten Zugang zu den Kunden sind Themen wie beispielsweise Flexibilisierung und Individualisierung der Energieprodukte durch Kundenportale, Smart Meter und Apps sowie die Blockchain-Technologie relevant.

Die Energiebranche befindet sich am Anfang der Digitalisierung und neue Ideen und Start-ups beschleunigen den Wandel. Ein Thema der nahen Zukunft bildet die Integration der E-Mobilität. Neben der technologischen Herausforderung der Netzintegration und der Beladung müssen einfache und komfortable Schnittstellen zum Kunden geschaffen werden. Mittelfristig werden auch die Themen Big Data und Smart Data Analytics einen großen Einfluss auf die Geschäftsmodelle und Entscheidungen der Unternehmen in der Energiebranche nehmen.

Welche fachlichen Anforderungen sollte man sich im Studium angeeignet haben? Welche Studienabschlüsse sind und bleiben besonders gefragt?
Eine wichtige fachliche Anforderung ist das Verständnis des Marktes, der Wertschöpfungsstufen und der Marktstrukturen in der Energiewirtschaft. Die Hochschulen haben diese Anforderungen aus der Branche aufgenommen und bieten vermehrt Vorlesungen zu den Themen Regulierung, Energiehandel und Managementthemen der Energiewirtschaft an, die notwendige Grundlagen vermitteln.

Viele Studienabschlüsse eignen sich für einen Berufseinstieg in der Energiebranche

Durch das breite Aufgabenspektrum in der Energiewirtschaft ist eine Vielzahl von Studienabschlüssen relevant. Als Beispiele können hier die techniknahen Ingenieursstudiengänge wie Elektrotechnik und Maschinenbau genannt werden oder auch wirtschaftsnahe Studiengängen wie beispielsweise Betriebswirtschaftslehre. Vermehrt zeigt sich der Trend, dass zunehmen Wirtschaftsingenieure eingesetzt werden, die beide Seiten bedienen können.

Getrieben von der Digitalisierung rücken auch zunehmend Studiengänge mit einem IT-technischen Schwerpunkt in den Fokus. Neben den klassischen Studiengängen der Informatik werden spezialisierte Studiengänge wie Energieinformatik, Data Science oder Business Analytics von den Hochschulen angeboten und von Unternehmen nachgefragt.

Und welche Persönlichkeitsmerkmale sind förderlich, wenn man in der Energiewirtschaft Karriere machen möchte?
Zu den wichtigsten Persönlichkeitsmerkmalen zählen Teamfähigkeit, eine hohe Eigenmotivation, eine gewisse Technikbegeisterung sowie Problemlösungsfähigkeiten und Flexibilität beziehungsweise Anpassungsfähigkeit. Die Absolventen sollten es nicht scheuen, auch mal „Outside the Box“ zu denken um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln oder Problemstellungen zu lösen.

Welche Karrieren sind im Energiesektor heute möglich und welches sind die Erfolgsrezepte derjenigen, die schnell aufgestiegen und heute Führungskraft sind?
Begünstigt durch das Bildungssystem in Deutschland sind unterschiedliche Karrierewege im Energiesektor möglich. Das Spektrum reicht von Führungskräften, die über eine technische oder kaufmännische Ausbildung in das Unternehmen eingestiegen sind und anschließend studiert haben, bis hin zu Quereinsteigern aus anderen Branchen. Generell lässt sich für den Energiesektor ableiten, dass langfristige Arbeitsbeziehungen die Regel sind.

Ein direktes Erfolgsrezept lässt sich nicht abschließend aussprechen. Wichtig für eine erfolgreiche Karriere in der Energiewirtschaft ist die Mischung aus dem Verständnis der Marktstrukturen und dem Willen auch außerhalb der gewohnten Strukturen zu denken und dort neue Geschäftsmodelle zu erschließen.

Welche Entwicklung erwarten Sie in Zukunft in Hinblick auf den Bedarf an Mitarbeitern in der Branche?
In der Energiebranche lässt sich gegenwärtig der Trend ableiten, dass vermehrt Stellen mit einem Digitalisierungsschwerpunkt geschaffen werden. Die großen Unternehmen suchen derzeit verstärkt Mitarbeiter im Bereich Data Analytics, Digitale Geschäftsmodelle und Projektleiter für Digitalisierungsprojekte.

Auch abseits der Digitalisierungsthemen lässt sich gegenwärtig, aber auch zukünftig ein Bedarf an hoch qualifizierten Mitarbeitern attestieren. Gründe hierfür sind unter anderem der fortschreitende Generationswechsel in der Branche sowie der stetige Wandel durch neue Technologien und neue gesetzliche und regulatorische Anforderungen in der Energiebranche.



Felix Hasse
Partner bei PwC
Experte für Energiewirtschaft und Digitalisierung

 


Carsten Tessmer
Senior Consultant bei PwC
Experte für Energiewirtschaft

 

Berufseinstieg bei PwC? Informationen gibt es unter www.next-digital-leader.de

Share.