Fragen der high potential-Community – und die Experten antworten

Experten und die Redaktion vom high potential beantworten an dieser Stelle Karrierefragen von Hochschulabsolventen. Auch dir brennt eine Frage unter den Nägeln? Schick sie uns an wirtschaftspruefung@high-potential.com und wir besorgen dir die Antwort – für dich als E-Mail, für alle anderen User öffentlich auf dieser Seite einsehbar. Entsprechend wird dieser Artikel fortlaufend aktualisiert.

Luisa von der Uni Mannheim fragt: “Die meisten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften haben ja verschiedene Bereiche, in denen man arbeiten kann, daher werden auch unterschiedliche Anforderungen an die Absolventen und Bewerber gestellt. Nun frage ich mich: Welche sind die “wichtigsten” Kompetenzen, die in der Wirtschaftsprüfung gefordert werden?”

Die high potential Redaktion antwortet:

Liebe Luisa. natürlich kommt es bei den Kompetenzen immer auf den Arbeitgeber an. Künftige Wirtschaftsprüfer müssen sich der digitalen Transformation aus Sicht von Geschäftsmodellen, Prozessen und Systemen sowie ihrer eigenen Prüfungsdurchführung annehmen. Dafür brauchst du im Wesentlichen drei Kernkompetenzen. Die erste ist offensichtlich: Die Fachexpertise. Grundlegend für jede Prüfungs- und Beratungstätigkeit ist ein Verständnis der rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen sowie betriebs- und volkswirtschaftliche Kenntnisse.

Die zweite wichtige Kompetenz umfasst den Bereich Data Science: Wer Daten sinnvolle Aussagen entlocken will, muss wissen, wonach gesucht wird, welche Daten gebraucht werden, wie diese strukturiert und welche Auswertungsmethoden sinnvoll sind.

Außerdem ist das Wissen über Informationstechnologie wichtig. Das Rechnungswesen wird in Form von Prozessen und Datenbanken digital abgebildet. Für die Prüfung dieser Prozesse musst du die zugrundeliegenden Vorgänge verstehen und diese auf Softwareebene nachvollziehen können.

Zum Kompetenzprofil eines Wirtschaftsprüfers haben wir hier übrigens einen tollen Beitrag. 🙂

Aber keine Angst: Niemand erwartet, dass du in all diesen Kompetenzen ein Experte bist.


Peter aus Stuttgart fragt: “Ich habe zunächst mein Studium in BWL begonnen, weil ich noch nicht wusste, in welche Richtung ich genau gehen möchte. Nun finde ich die Wirtschaftsprüfung spannend und möchte mich optimal auf den Berufseinstieg vorbereiten und keinen Fehler dabei machen. Welches Studium mit welchen Schwerpunkten bereitet mich am besten auf den Beruf vor?”

Die high potential Redaktion antwortet:

Lieber Peter, pauschal lässt sich deine Frage nicht beantworten, denn es gibt nicht „den einen“ Studiengang, um Wirtschaftsprüfer zu werden. Eine typische Voraussetzung für eine Bewerbung im Bereich der Wirtschaftsprüfung ist ein Bachelor- oder Masterabschluss in einem wirtschaftswissenschaftlichen Fach mit Schwerpunkt Wirtschaftsprüfung, Controlling oder Rechnungswesen. Aber auch Studiengänge wie Volkswirtschaft oder Rechtswissenschaft sind möglich.

Außerdem sind erste berufliche Erfahrung in der Prüfung oder bei einer Steuerberatung, die du zum Beispiel bei Praktika gesammelt hast, sehr hilfreich bei der Bewerbung. Berufserfahrung ist auch die Voraussetzung für das Wirtschaftsprüferexamen: Als Master-Absolvent solltest du drei Jahre Berufserfahrung gesammelt haben, als Bachelor-Absolvent vier Jahre. Erst nach dem Bestehen des Wirtschaftsprüferexamens bist du offiziell ein Wirtschaftsprüfer.

Wir haben bei Professoren nachgefragt, wie sich Studierende am besten auf den Berufsweg eines Wirtschaftsprüfers vorbereiten können. Die Einschätzungen kannst du in unserem Karrierenetzwerk nachlesen (hier gleich mal einer der Beiträge 🙂 ).

Share.