Flexibles Arbeiten bei EY

Irina Dells Visitenkarte muss wohl Überbreite haben.
Sie ist Steuerberaterin, Wirtschaftsprüferin, Regional Digital Leaderin, Flexibility Champion und Partnerin. Zudem ist sie Mutter eines Sohnes. Im Interview erzählt sie über die Karrierechancen und das flexible Arbeiten bei EY.

Irina, was ist dein Job bei EY – und was ist das Beste daran?
Die Verantwortung. Ich bin Partnerin in der Wirtschaftsprüfung und verantwortlich für die Durchführung der Jahresprüfungen von Einzel- und Konzernabschlüssen. Am Ende gebe ich mit meiner Unterschrift das „Go“ auf dem Bestätigungsvermerk. Außerdem bin ich Digital Leaderin in meiner Region. Das bedeutet, ich treibe die Effizienz unserer täglichen Arbeit und den Einsatz digitaler Prüfungsmethoden voran.

Seit 2015 bist du auch Flexibility Champion in deiner Region. Was genau bedeutet das und wie wirkt es sich auf deine Arbeit aus?
Zunächst einmal lebe ich das flexible Arbeitszeitmodell vor. Es bedeutet, dass ich meine Arbeit zeitlich und örtlich flexibel gestalten kann. Das bedarf natürlich eines engen Austausches mit meinen Kolleg:in­nen. Gleichzeitig stehe ich ihnen zur Seite und informiere sie über die vielfältigen Arbeitszeitmodelle bei EY. Mich interessieren auch die Erfahrungen, die sie mit ausprobierten oder gelebten Modellen machen. Es freut mich zu sehen, wie viele – insbesondere junge – Kolleg:in­nen sich für das Thema interessieren.

Zum flexiblen Arbeiten gehört auch eine gut geplante Elternzeit. Wie hast du sie erlebt und wie war dein Wiedereinstieg?
Während meiner Elternzeit habe ich mich regelmäßig mit meinem Counselor und dem Talent Team ausgetauscht. Und auch der Kontakt zu meinen tollen Kolleg:innen ist währenddessen nicht zu kurz gekommen. Nach dem Wiedereinstieg habe ich zunächst in Teilzeit gearbeitet. Die so häufig erwähnte Flexibilität gibt es wirklich! Egal, ob Elternzeit oder Zeit für andere Herzensprojekte – wichtig ist es, mit der Flexibilität offen umzugehen. Das bedeutet, mit den Vorgesetzten und dem Team zu sprechen, um das Thema präsenter zu machen.

Du hast das Steuerberater- und Wirtschaftsprüferexamen erfolgreich bestanden. Wie hat dich EY dabei unterstützt?
EY unterstützt bei den Examina finanziell als auch zeitlich. Insgesamt kann man bis zu vier Monate für die Examensvorbereitung freigestellt werden. Diese Zeit braucht man auch, um sich voll und ganz auf das Lernen zu konzentrieren.

Was erwartet Absolvent:innen bei EY und in der Wirtschaftsprüfung?
Zunächst einmal einen attraktiven Arbeitgeber. Warum? Ein super Team, flexibles Arbeiten und erstklassige Karrierechancen. Bei EY arbeitet ihr mit verschiedenen Menschen und Unternehmen zusammen. Ihr lernt die Mandant:innen und deren interne Abläufe kennen und unterstützt bei komplexen Buchhaltungsthemen. Eure Lernkurve geht durch die tägliche Arbeit steil nach oben. Auch die vielen Weiterbildungsmaßnahmen helfen eurer Entwicklung. Ganz egal, ob es um interne Trainings oder um die Freistellung für Examina geht, EY bietet euch die passende Möglichkeit.

Was möchtest du den Leser:innen noch mitgeben?
„Building a better working world!“ ist unser Motto. Für mich bedeutet es, nicht nur auf der Ebene unserer Mandant:innen, sondern auch intern die Arbeit zu verbessern. Denn nur ein starkes Team, bei dem alle ihre Stärken und Fähigkeiten einsetzen können, ist erfolgreich.


Du interessierst dich für eine Karriere im internationalen Umfeld? Erfahre mehr über die vielfältigen Perspektiven. Alle offenen Stellen findest du hier. 


Weitere interessante Storys von Mitarbeiter:innen der EY findest du hier. 

Share.