Bachelor: Business & Law in Accounting and Taxation

Der wirtschaftsrechtliche Studiengang „Business & Law in Accounting and Taxation“ bietet seinen Studierenden ein forderndes, interdisziplinäres Studium mit starker Fokussierung auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes und glänzenden Berufsaussichten. Vor allem in der Steuerberatung und der Wirtschaftsprüfung, aber auch im Finanz- und Rechnungswesen von Unternehmen, dem Bankenbereich oder spezialisierten Wirtschaftsrechtskanzleien zeigt sich die hohe Employability der Absolventinnen und Absolventen.

Berufseinsteiger mit spezialisierter wirtschaftsrechtlicher Ausbildung spielen in der Berufspraxis eine wichtige Rolle, um den komplexen Aufgaben in den prüfenden und beratenden Berufen sowie in den betriebswirtschaftlichen Führungspositionen großer Unternehmen und Konzerne zu begegnen. Der Bachelorstudiengang Business & Law in Accounting and Taxation bedient diese Nachfrage mit einem Lehrangebot, welches gezielt eine rechtswissenschaftliche Ausbildung mit den erforderlichen steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fachkenntnissen verbindet. Durch diese Kombination wird den Studierenden die Fähigkeit zur fächerübergreifenden Bewertung, Beurteilung und Entscheidungsfindung unter Einsatz eines breiten methodischen Spektrums zur Bearbeitung komplexer Probleme vermittelt.

Dem trägt auch die Grundkonzeption des Studiengangs mit annähernd gleichen Anteilen von Steuerrecht, Wirtschaftsrecht und Betriebswirtschaftslehre Rechnung. Dabei kommen der Erarbeitung der interdisziplinären Zusammenhänge sowie der Schulung eines fächerübergreifenden Denkens und Verstehens eine wesentliche Bedeutung zu. Ergänzt werden diese Fachinhalte durch Sprachen und Skills, was insbesondere Business English, wissenschaftliches Arbeiten sowie Mathematik/Statistik beinhaltet. Natürlich finden in Zeiten der Globalisierung auch internationale Sachverhalte verstärkten Eingang in das Curriculum, zum Beispiel über Fächer wie Internationales Steuerrecht, Europarecht oder Internationale Rechnungslegung. Aber auch Aktualität und Praxisnähe stehen im Fokus des Lehrprogramms, was u.a. durch die Unterstützung ausgewählter Lehrbeauftragter aus namhaften Unternehmen gewährleistet wird. Darüber hinaus wird die Erlangung erster Praxiserfahrungen durch ein mindestens viermonatiges Berufspraktikum gefördert.

Der Erfolg des Studiengangs zeigt sich insbesondere in der ausgeprägten Employability Rate seiner Absolventinnen und Absolventen. Darüber hinaus ermöglicht es das achtsemestrige Studium, die Steuerberaterprüfung sowie das Wirtschaftsprüferexamen bereits nach einer verkürzten Praxisphase von zwei beziehungsweise drei Jahren abzulegen.

Wen sucht die Wiesbaden Business School für den Studiengang?

Der Studiengang richtet sich vor allem an Hochschulzugangsberechtigte, die ein qualitativ hochwertiges und interdisziplinäres Studium aufnehmen möchten, welches sie gezielt auf einen Beruf im Schnittstellenbereich von Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Rechnungswesen und Finanzierung vorbereitet.

Neben der Hochschulzugangsberechtigung sind aufgrund der rechtlichen Prägung des Studiengangs ein gutes Ausdrucksvermögen in deutscher und englischer Sprache und Sicherheit in den formalen Schreibfertigkeiten zwingend erforderlich. Für die finanzwirtschaftlichen Fächer, die zum Teil mathematisch-statistische Methoden auf wirtschaftliche Problemstellungen anwenden, sind schulmathematische Kenntnisse wichtig. Hierzu werden auch Vorbereitungskurse im Rahmen des Programms „Studienstartoptimierung“ angeboten.

Ein Online-Erwartungscheck bietet Studieninteressierten die Chance, sich intensiver mit den Anforderungen des Studiums zu beschäftigen: www.hs-rm.de/erwartungschecks

  • Standort: Wiesbaden, Campus Bleichstraße/Bertramstraße
  • Studienart: Vollzeitstudium
  • Hauptunterrichtssprache: Deutsch
  • Studienbeginn: jedes Winter- und Sommersemester
  • Dauer: acht Semester
  • Anzahl Studienplätze: 80 Erstsemesterplätze zum jeweiligen Semesterbeginn
  • Akkreditiert: bis 2023

Gibt es ein Masterprogramm, welches auf dem Bachelorstudium aufsetzt?

Im Rahmen des zweisemestrigen konsekutiven Masterstudiengangs „Business & Law in Accounting and Taxation“ können sich die Studierenden zusätzlich durch eine Fokussierung auf die Umstrukturierung von Unternehmen zur Übernahme von Führungsaufgaben in einem komplexen und von Veränderungen und Unsicherheiten geprägten Umfeld qualifizieren. Gerade der Bereich der Unternehmensumstrukturierung entwickelt sich dynamisch und wird künftig weiter an Bedeutung gewinnen, was nicht zuletzt die Erfahrungen aus der Corona-Krise zeigen.

Leitung des Studiengangs

Prof. Dr. Christian Fink ist Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere externes Rechnungswesen und Controlling. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der nationalen wie auch internationalen Rechnungslegung und umfassen insbesondere:

          1. Die Praxis der nichtfinanziellen Berichterstattung (Nachhaltigkeitsberichterstattung) in Deutschland
          2. Die Bilanzierung digitaler Phänomene nach internationalen Rechnungslegungsstandards
          3. Leasingbilanzierung nach handelsrechtlichen und internationalen Vorgaben

Darüber hinaus ist er Mitglied des HGB-Fachausschusses des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) e.V. in Berlin und engagiert sich aktiv für die Bilanzierungsbelange deutscher Familienunternehmen im Rahmen der Vereinigung zur Mitwirkung an der Entwicklung des Bilanzrechts für Familiengesellschaften (VMEBF) e.V.


Mehr über Studium und Wirtschaftsprüfung findet ihr in unserem Karrierenetzwerk passend dazu.

Share.