Master an der FAU Erlangen-Nürnberg: FACT – Finance, Auditing, Controlling, Taxation

Der Masterstudiengang FACT der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg ist ein zweijähriger Vollzeitstudiengang mit einem Umfang von 120 ECTS.

Der Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ist eine der renommiertesten Einrichtungen seiner Art mit über 6.000 Studierenden, über 35 Lehrstühlen, weltweiten Kontakten und einem der vielfältigsten Fächerangebote im deutschsprachigen Raum.

Das Masterstudium FACT vereint eine wissenschaftliche Fundierung durch 7 Lehrstühle – verliehen wird der akademische Grad „Master of Science“ (M.Sc.) – mit hohem Praxisbezug. Für letzteres bürgt auch der Praxisbeirat des Studiengangs, dem Vertreter einer großen Anzahl unterschiedlicher Firmen angehören. Zahlreiche Lehrbeauftragte und Honorarprofessoren aus der Wirtschaft bringen ihr Wissen und ihre Erfahrung in Form von Workshops, Fallstudien, Praxisseminare, Ringvorlesungen und Exkursionen ein. Der Qualitätszirkel bestehend aus Studierendenvertretern kann ebenfalls jederzeit Anregungen zur Weiterentwicklung des Studiengangs geben.

  • Standort: Nürnberg
  • Studienart: Vollzeit
  • Studienbeginn: Jedes Semester (Oktober und April)
    vorher Auswahlverfahren mit Zugangsprüfung
  • Dauer: Vier Semester
  • Anzahl Studenten: aktuell ca. 250

Dabei setzt der Master FACT durch die Erbringung von Pflichtleistungen von 30 ECTS auf eine interdisziplinäre, aufeinander abgestimmte Grundausbildung in den Gebieten Finance, Auditing, Controlling und Taxation.

Im Vertiefungsbereich von 60 ECTS können die Studierenden aus einer umfangreichen „Speisekarte“  an vielseitigen Spezialisierungsmöglichkeiten wählen (über 300 ECTS). Dies ermöglicht den Studierenden ihren Studienschwerpunkt äußerst flexibel zu gestalten und ihr Studium nach individuellen Präferenzen auszurichten.

Zur Orientierung der Studierenden im Vertiefungsbereich gibt es sog. berufsfeldspezifische „Menüvorschläge“ , die für bestimmte häufige Berufsziele sinnvolle Empfehlungen aussprechen. Hierzu zählen etwa „Digitalisierung und Datenanalyse“ , „Investmentbanking“, „Versicherung“, „Prüfungswesen“ (siehe dazu auch den Wegweiser Digitalisierung) oder „Steuerberatung Plus“.

Die Masterarbeit hat einen Umfang von 30 ECTS und wird über einen Zeitraum von sechs Monaten geschrieben. Das Thema wird individuell vereinbart. Gegenstand ist häufig die Erarbeitung eines eigenen (!) konkreten Lösungsvorschlags für ein aktuelles und relevantes Problem. Je nach Ausrichtung können verschiedene Methoden von der juristischen Hermeneutik und Rechtsvergleichen über mathematisch-analytische Verfahren und Belastungsvergleichen hin zu Befragungen und Experimenten oder statistischen Datenanalysen, Maschinellem Lernen und Textmining eingesetzt werden.

Vor der Bewerbung muss die Zugangsprüfung erfolgreich absolviert werden.

Mehr Informationen auf der Website des Masterstudiengangs FACT.


Prof. Dr. Klaus Henselmann

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen und Prüfungswesen
Klaus Henselmann (Jahrgang 1963) studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth und der University of Aston in Birmingham, Großbritannien. Nach Promotion und Habilitation in Bayreuth nahm er 1997 einen Ruf an die Technische Universität Chemnitz an. Seit 2006 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Rechnungswesen und Prüfungswesen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Zu seinen besonderen fachlichen Interessen gehören:

  • Unternehmensbewertung
  • Abschlussanalyse
  • Sonderprüfungen
  • Digitale Finanzberichtserstattung (u.a. XBRL, ESEF)
  • Data Mining und Textmining für Prüfung und Analysen

Die Lehrveranstaltungen decken alle klassischen Fächer der Wirtschaftsprüfung sowie der Erstellung und Analyse von Finanzberichten ab. Durch die Einbindung bewährter Praxispartner bestehen weitere interessante Angebote. Schon seit vielen Jahren werden am Lehrstuhl die Chancen und Tools der Digitalisierung behandelt und prototypische Anwendungen entwickelt.

Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit übt er weitere Funktionen in Verbindung zur beruflichen Praxis aus:

  • Mitgründer und langjähriges Vorstandsmitglied der EACVA (“European Association of Certified Valuators and Analysts”), einem Berufsverband für Unternehmensbewerter
  • Mitglied der Arbeitsgruppe „Bewertung von kleinen und mittleren Unternehmen“ der Bundessteuer­beraterkammer (BStBK) und des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW)
    (siehe IDW Praxishinweis 1/2014: Besonderheiten bei der Ermittlung eines objektivierten Unternehmenswerts kleiner und mittelgroßer Unternehmen)
  • Dozent bei den Executive MBA-Programmen der WiSo-Führungskräfte-Akademie (WFA)
  • Durchführung von Weiterbildungsseminaren und Workshops, u.a. für die BStBK
  • 2013-2018 Mitglied der Aufgabenkommission der Wirtschaftsprüfer­kammer (WPK) für das WP-Examen sowie der Widerspruchskommission
  • Mitglied des Strategiebeirats von XBRL Deutschland e.V.
  • Vorstandsmitglied des Vereins Nürnberger Steuergespräche e.V.

Mehr zur Wirtschaftsprüfung findet ihr in unserem Karrierenetzwerk. 😉

Share.